Der Vetternverbund

In der Schlacht von Wahlstatt am 9. April 1241 verhinderte

eine polnisch-deutsche Streitmacht, dass ein Heer von

mongolischen Kämpfern weiter nach Europa vordringen

konnten. 



Später nannten sich sechs schlesische Adelsfamilien (Die

Familien Rothkirch, Strachwitz, Nostitz, Seydlitz, Prittwitz

und Zedlitz) "die Vettern von Wahlstatt". Einer alten

Überlieferung nach überlebte von der Familie Rothkirch

nur ein kleiner Junge. Für ihn übernahmen die Überlebenden

der fünf Familien der Strachwitz, Nostitz, Seydlitz, Prittwitz und Zedlitz die Patenschaft und gelobten sich als "Vettern von Wahlstadt" Bluts-und Waffenbrüderschaft für alle Zeiten. 

 

Die Verbindung der Vettern von Wahlstatt dauert bereits

länger als 750  Jahre. Anlässlich des 750. Jahrestages

fand in Fulda ein großes Zusammentreffen statt. Ein

ähnliches Treffen wurde 2006 in Liegnitz und Wahlstatt

(Polen) durchgeführt. Angehörige des Vetternbund

haben bereits an Treffen des Zedlitzschen Verbandes teilgenommen.  

 

(Quellen: Wikipedia und die Homapage http://www.se-i-ydlitz.de Homepage).

 

Weitere Informationen unter:

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Liegnitz_(1241)

(2) http://www.se-i-ydlitz.de/geschichte/die-schlacht-von-wahlstatt-und-die-vettern-von-wahlstatt/

(3) http://www.vonrothkirch.de/index.php?rubrik_ID=196